"Kummerkasten"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    "Kummerkasten"

    Hay KadCom,
    ich wollte mal eure Meinungen zu einem sehr wichtigem Thema von mir hören und vielleicht könnt ihr mir helfen dieses Problem aus der Welt zu schaffen.
    Also ich hab vor kurzem mein Portmoundai und meine Federmappe verloren. Solche Sachen passieren mir sehr oft und mein Geldbeutel hat mir mein Vater erst vor kurzem neu gekauft. Immer wenn ich etwas verliere bekomme ich einen Riesen Ärger und manchmal auch ein par Schläge.
    Ich weiß nicht ob ich meinen Eltern das erzählen soll oder verstecken soll.

    Außerdem kann hier jeder Foren-Nutzer sein "Kummer" in diesem Treahd schreiben so das wir alle zusammen vielleicht demjenigen helfen können.
    Danke für die Aufmerksamkeit.
    euer Smile :rolleyes:
    Verdiene Kadis mit Umfragen: http://kadwarps.de/forum/index.php?thread/4-umfragen-zu-shops/
    Hier kann deine Werbung stehen, bei Interesse bitte PN
    Solche Sachen wie das du ein "paar Schläge" bekommst würde ich nicht im Forum schreiben, nichts persönliches, aber das ist dann doch zu Privat und sollte evtl nicht jeder wissen ;)
    edit: siehe unyq`s antwort

    Zu deinem Problem, deine Eltern werden es so oder so herausfinden
    sprich am besten offen mit deinen Eltern darüber (solange du ihnen vertraust...)

    es könnt vielleicht helfen, am Ende musst du sowieso selbst entscheiden was du tust.

    MFG
    Muik

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „LordMuik“ ()

    Ich sehe solche Threads sehr kritisch. Du gibst hier eine Information preis, die vielleicht nicht jeder wissen sollte. Ich kenne dich nicht, daher weiß ich nicht, wie anonym du hier unterwegs bist. Wenn du so offen wie einige Spieler hier auf Kadcon und im Internet mit deinen Daten umgehst, können das viele Leute zu deiner echten Person verknüpfen. An sich kann diese Information schon zu deiner Online-Person verknüpft werden und die gesamte Community kann diese herausfinden und es gibt leider nicht nur nette Leute auf Kadcon.

    Auch ist bei einem solchen Thema das Forum nicht der beste Lösungsweg, denn wir können hier nur unsere Meinung darlegen, aber nicht handeln. Zudem kennen wir nicht die gesamte Situation. Ich kann dir nur raten, dass du zu einer Person in deinem Umkreis gehst, der du zu 100% vertraust, und mit dieser über das Thema sprichst. Diese Person muss nicht zwangsläufig in deiner Familie sein.

    006eragon
    Kadcon-Wochenblatt - Kadcons am längsten bestehende Zeitung.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „006eragon“ ()

    Jap, sprich mit deinen Eltern, wir haben morgen Elternpetztag, hatte meine 6 im Biotest natürlich noch nicht gesagt, außerdem dass ich 4x Hausaufgaben in Englisch nicht hatte...

    Da unsere Lehrer daraus immer nen Drama raus machen, habe ich mich heute einfach entschlossen, es meiner Mutter zu sagen. (Viel mir net leicht).

    Es kommt immer besser wenn man mit seinen Eltern spricht, als sie zu hintergehen, oder anzulügen, somit beweißt man sein Vertrauen zu seinen Eltern.

    //Master
    Elefantenjagdverein - Tötet was trötet was kann ich für sie tun?

    Smilecraft_65. schrieb:

    Immer wenn ich etwas verliere bekomme ich einen Riesen Ärger und manchmal auch ein par Schläge.


    Also ich finde solche Posts gehören nicht in das Forum eines Minecraftservers. Nun ist er aber da und ich geb mein Senf dazu. :)

    Im echten Leben bekomme ich des Öfteren solche Situationen geschildert und ich kann immer nur wieder das selber sagen.

    Red mit deinen Eltern. Die eigenen Kinder zu schlagen, ist nicht nur absolut inakzeptabel (moralisch und gesetzlich), es zeigt auch eine Überforderung der Eltern.
    Nimm dir einen Abend Zeit, sprich dich aus und sag, was Sache ist. Mach deinen Standpunkt deutlich.
    Als minderjähriger ist man ziemlich "gefangen" im Elternhaus (nicht negativ gemeint-einfach nur ein Sinnbild). Aber du hast neben deinen Pflichten auch Rechte.

    Wenn du meinst, dass das nicht klärbar ist, wende dich an einen Vertauten. Das kann ein Freund, eine Freundin, ein Bekannter oder ein anderes Familienmitglied sein. Ganz egal. Vetrau dich einem anderen Erwachsenen an. Optional hat jede Schule (das ist sogar gesetzlich fest geschrieben) einen Vertrauenslehrer, eine Schulsozialarbeiterin oder eine Schulpsychologin.

    An die kannst du dich immer wenden. Man muss sich nicht schämen und es ist auch nicht peinlich. Diese Menschen gibt es nicht ohne Grund ;) Sie wollen dir helfen, dich unterstützen und dir zur Seite stehen. Gemeinsam könnt ihr beraten, was du machen willst.

    Falls du dich nicht traust zu einem Menschen zu gehen, den du kennst, kannst du mit deinen Problemen auch immer Montags-Samstags zwischen 14-20 Uhr bei der NummergegenKummer anrufen. Das ist 100% anonym. Dort sind Menschen am anderen Ende der Leitung, die bereit stehen, wenn du eine Schulter brauchst, einfach nur reden willst, Sorgen und Nöte besprechen willst.

    Schau mal hier: nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html

    Tel: 116111

    Egal, was ist. Man darf eins niemals vergessen: Man ist umgeben von Menschen, die einem helfen wollen/können. Du musst sie aber helfen lassen. Auch, wenn es gerade total dunkel aussieht... Irgendwo findet man immer jemanden mit einer Taschenlampe, der einen aus der Dunkelheit führt. Auch, wenn das kitschig klingt- es ist wirklich so :)

    LG Paul

    PS: Mir ging es eine Zeit lang genauso... Ich hab in meiner Schulzeit bestimmt schon 20 Schülerausweise gehabt und man könnte eine ganze Schulklasse mit Mützen und Schals ausstatten, wenn man das mal zusammen rechnet. Aber es ist immer besser es zu sagen. Die Eltern bekommen das sowieso raus^^
    Wozu braucht man Geld, wenn man keine Freunde hat? Geld ist nicht alles...


    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „r0ko66“ ()

    r0ko66 schrieb:

    Wenn du meinst, dass das nicht klärbar ist, wende dich an einen Vertauten. Das kann ein Freund, eine Freundin, ein Bekannter oder ein anderes Familienmitglied sein. Ganz egal. Vetrau dich einem anderen Erwachsenen an. Optional hat jede Schule (das ist sogar gesetzlich fest geschrieben) einen Vertrauenslehrer, eine Schulsozialarbeiterin oder eine Schulpsychologin.


    Ohne das jetzt hier lächerlich machen zu wollen, aber der Absatz hat mich gerade zum lachen gebracht.

    Als noch Schüler kann ich sagen, das dies bei mir an der Schule vorhanden war, aber bevor man dort als Schüler hingegangen wäre, hätte man sich auch ein Schild mit seinen Problemen um den Hals hängen können und durch die Fußgängerzone rennen können, das wäre anoymer gewesen.

    Unsere "Vertrauenslehrerin" (nebenbei auch meine Klassenlehrerin von der 7. bis zur 9.), hat bei uns im Unterricht angefangen die "lustigsten" Storys aus die ihr anvertraut wurden, uns auch anvertraut. Und wir wir halt in der 7. waren, haben wir denjenigen natürlich damit in der Pause konfrontiert, ob das seine Probleme gelöst? Ich glaube eher nicht.

    Ich kenne die genauen Umstände an deiner Schule jetzt nicht und möchte dich da jetzt auch nicht groß beeinflussen, ich wollte es nur mal loswerden :)

    volm
    Ich bin kein Suchti, ich bin Gelegenheitsspieler, der seine Gelegenheiten nutzt.

    volm12 schrieb:



    Ohne das jetzt hier lächerlich machen zu wollen, aber der Absatz hat mich gerade zum lachen gebracht

    Als noch Schüler kann ich sagen, das dies bei mir an der Schule vorhanden war, aber bevor man dort als Schüler hingegangen wäre, hätte man sich auch ein Schild mit seinen Problemen um den Hals hängen können und durch die Fußgängerzone rennen können, das wäre anoymer gewesen.

    Unsere "Vertrauenslehrerin" (nebenbei auch meine Klassenlehrerin von der 7. bis zur 9.), hat bei uns im Unterricht angefangen die "lustigsten" Storys aus die ihr anvertraut wurden, uns auch anvertraut. Und wir wir halt in der 7. waren, haben wir denjenigen natürlich damit in der Pause konfrontiert, ob das seine Probleme gelöst? Ich glaube eher nicht.
    volm


    Ich denke allerdings, dass das mehr Einzelfälle sind. Es gibt immer Menschen, die so agieren. Das mag in jedem Fall zu verurteilen sein, stellt aber einen sehr kleinen Anteil dar. Es gibt sehr viele kompetente Lehrkräfte, die das super ernst nehmen und auch entsprechend handeln. Es tut mir leid, wenn du solche Erfahrungen machen musstest. Aber es ist keine gute Idee alle über einen Kamm zu scheren.

    Und da du, ebenso wie ich, absolut keine Ahnung hast, wie die Lehrer an SmileScan_HD drauf sind, denke ich, dass es besser ist, wenn er sich selber ein Urteil erlaubt ob er sich anvertrauen möchte.

    Direkt jetzt schon Horrostories zu erzählen ist, bei allem Respekt, einfach unnötig. Es hilft niemandem hier und wird die Situation nur noch erschweren.

    volm12 schrieb:


    Ich kenne die genauen Umstände an deiner Schule jetzt nicht und möchte dich da jetzt auch nicht groß beeinflussen, ich wollte es nur mal loswerden volm


    Ich kann dir garantieren, dass alle Lehrer, mit denen ich bis Dato zusammen gearbeitet habe, immer ihren Job sehr ernst genommen haben und die Bedürfnisse von den Kinder, die zu ihnen kamen, sehr ernst genommen haben.
    Wozu braucht man Geld, wenn man keine Freunde hat? Geld ist nicht alles...


    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „r0ko66“ ()

    Um über so Themen zu reden würde ich mir selbst eine Person meines Vertrauens suchen wo ich mir zu 100% sicher bin dass diese nichts weitersagt, sich die Zeit für mich nehmen kann/will und mich gut versteht.

    Ich selbst habe genau eine Person mit der ich über alles reden kann, vielleicht weil ich sehr verschlossen bin nach aussen - Aber ich würde mir niemals Hilfe in einem Minecraft-Forum suchen wo ich die Leute nichtmal ansatzweise bis gerade mal halbwegs gut kenne.

    Andere Arten von Hilfe gibt es genug.
    zB Jugendpsychiatrische-Dienste

    Ich selbst habe auch solche Termine aber kann dir zugleich sagen dass es hilft. Alleine würde ich mit meinen Dingen nicht so gut zurecht kommen wie mit der Hilfe.

    Vertrau dich aber den richtigen Menschen an.
    Aus Erfahrung kann ich dir nur sagen dass du vorsichtig sein musst. Je öfter du blind vertraust desto verschlossener und misstrauischer wirst du.

    Mach das Beste draus,
    Viel Erfolg
    True
    Täglich auf dem neusten Stand sein mit Instagram - nclsschr



    Mir gehts ungefähr genauso. Meistens ohne Schläge, aber vergessen tue ich auch ständig etwas ^^

    Meine Mutter sagt sogar, dass ich innerlich 80 bin...
    Red mit ihnen, denn wenn sie es herausfinden, dann gibt es noch mehr "Haue". Sei der, der den ersten Schritt tut.
    Hoffe ist zu gebrauchen :)
    -CV

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Conrad_Valois“ ()

    LordMuik schrieb:

    Solche Sachen wie das du ein "paar Schläge" bekommst würde ich nicht im Forum schreiben, nichts persönliches, aber das ist dann doch zu Privat und sollte evtl nicht jeder wissen


    006eragon schrieb:

    ch sehe solche Thread sehr kritisch. Du gibst hier eine Information preis, die vielleicht nicht jeder wissen sollte.


    r0ko66 schrieb:

    Also ich finde solche Posts gehören nicht in das Forum eines Minecraftservers.


    Also ich sehe solchen Threads nicht als "kritisch" an oder so, denn es liest sich so für mich nach "Frust auslassen, brauche Hilfe/Lösung bei der Problem und Sonstiges, die man loswerden wollen, jedoch aufgrund bestimmten Dingens nicht kann" und sowas findet fast überall im Forum. Ich gebe ein Beispiel ab: bisaboard (Pokemon-Forum).
    Da gibts schon ein Thread mit sehr ganz sachlichen Angelegenheiten und niemanden ärgert ihnen oder so. Da wurde schon vielen Dingen preisgegeben, die man nicht machen sollen, sind aber da. Und dennoch wurde nur sachlich diskussiert. Immer, wenn wer was sagen will, aber nicht kann, schreibt man eben dort, um "Frust/Sorgen" zu mindern/loswerden und ist dann im Nachhinein ein wenig erleichtert. Dagegen spricht ja keiner, solangen man das Ganze nicht überdramatisiert und einseitig wird.

    Einfach nur sachlich diskussieren und ggbfs Lösung/Hilfestellung dazugeben :) So sehe ich aufjedenfall und habe nix dagegen *hilft sogar gegen Dunkelziffer z.B. häusliche Gewalt, Mobbing usw*

    Zum Thema...

    Wie Anderen dir schon riet, einfach Eltern sagen. Fast ALLES wird in wenige Tage ans Tageslicht kommen und dann bist du im Arsch, sozusagen. Um das zu vermeiden, sollte man lieber preisgeben und man ist dann im Nachhinein zufrieden, nix mehr zu verstecken, was Angst/Sorgen verschlimmern könnte, auch wenn man was Einstecken musste...

    Und "Schläge/Haue" muss nicht unbedingt Gewalt sein, ist vielleicht eine Art vom Erziehung, um ein "braver" Buben zu werden oder erinnert dich daran, nicht vergessen zu dürfen. Soll aber nicht vermehrt am Tagesordnung sein, sonst stufe ich persönlich als "schlechte Erziehung" oder "häusliches Gewalt" ab und würde an dieser Stelle direkt Polizei und/oder Jugendamt aufsuchen und Sachlage erläutern. Soll helfen :)


    Ich hoffe, konnte helfen


    Gruß Scylthe
    @Scylthe

    Gut, dann habe ich mich vielleicht missverständlich ausgedrückt. Ich habe nicht den Beitrag an sich beurteilen wollen, sondern den Inhalt. Ich sehe das nun einmal so, dass dermaßen private Sachen hier fehl am Platz sind und, so wie @006eragon das schon gesagt hat; Es gibt nicht immer überall nur nette Menschen.

    Es ist in jedem Fall gut, sich Sorgen vom Leib zu reden bzw einfach Dampf abzulassen. Allerdings muss das in einer Umgebung passieren, in der man Vertraute hat, bei denen man sich richtig öffnen kann.

    Scylthe schrieb:

    Und "Schläge/Haue" muss nicht unbedingt Gewalt sein, ist vielleicht eine Art vom Erziehung, um ein "braver" Buben zu werden oder erinnert dich daran, nicht vergessen zu dürfen. Soll aber nicht vermehrt am Tagesordnung sein, sonst stufe ich persönlich als "schlechte Erziehung" oder "häusliches Gewalt" ab und würde an dieser Stelle direkt Polizei und/oder Jugendamt aufsuchen und Sachlage erläutern.


    Das ist leider ganz falsch. Körperliche Züchtigung als erzieherische Maßnahme ist definitiv, egal mit welcher Begründung, der falsche Weg und findet auch keinen Halt mehr in der heutigen Zeit. Und es gibt keine Anforderung an die Quantität der Gewalt, um als Straftat behandelt zu gelten.
    Wozu braucht man Geld, wenn man keine Freunde hat? Geld ist nicht alles...


    r0ko66 schrieb:

    Das ist leider ganz falsch. Körperliche Züchtigung als erzieherische Maßnahme ist definitiv, egal mit welcher Begründung, der falsche Weg und findet auch keinen Halt mehr in der heutigen Zeit.


    Ich wurde als Kind oft genug geschlagen, aber nur weil es mein Fehler war und ich hielte es auch für angemessen/berechtigt. Soll ich meine Eltern wegen "Körperliche Züchtigung", obwohl mein Fehler war, verklagen? [ugly]

    Ich will eigentlich nur sagen, dass manchen Schläge/Haue bei manchen "Problemkinder" notwendig seie, damit die nicht nochmal passieren und es als Erziehung für richtigen Weg betrachten soll. Klar, ist nicht schön, aber da kann ich z.B. bei meine Kinder, welche "Diebstähle" bei fremden Leute begangen haben, schlecht mit Finger wackeln und "Du böser, böser..!" sagen. Da seien solche "Methode" nicht unbedingt notwendig, aber richtig, damit Kinder auch seine Fehler erkennen und bereuen...

    Glaub mir, keine Eltern der Welt mögen Kinder schlagen. Die tun nur sowas, um Kinder auf richtigen Weg zu führen und das ist gut...


    r0ko66 schrieb:

    Es ist in jedem Fall gut, sich Sorgen vom Leib zu reden bzw einfach Dampf abzulassen. Allerdings muss das in einer Umgebung passieren, in der man Vertraute hat, bei denen man sich richtig öffnen kann.




    Was wäre, wenn @Smilecraft_65. Niemanden hat, den er vertrauen kann oder so? Dann wäre solche Foren dafür gut geeignet, die leiten dennen weiter zur Polizei/Jugendamt/etc und hoffen auf aktzeptablen Kompromiss zwischen Problem und Opfer.

    Es gibt immer Gründe, warum Opfer Foren aussuchen. Und oftmals sind die, die keine Vertrauten oder Ähnlichen haben, die drüber sprechen würden und das ist sehr schade.

    Scylthe schrieb:

    Glaub mir, keine Eltern der Welt mögen Kinder schlagen. Die tun nur sowas, um Kinder auf richtigen Weg zu führen und das ist gut

    Nein.
    Es ist NIE gut, jemanden zu schlagen.
    Und Kinder schon gleich dreimal nicht.
    Was denkst Du, geschieht mit dem "Innenleben" eines Kindes, der Seele?
    Wenn es von Menschen geschlagen wird, die es liebt, denen es vertraut?
    Ein Klaps auf den Hintern - kein Problem!
    Absolut nicht.
    Und ja, wenn mein Kind etwas stiehlt, dann setze ich mich mit ihm hin, erkläre ihm, dass DAS falsch ist und zeige ihm Beispiele.
    Aber schlagen? Im Ernst?
    Wie bist Du denn drauf? oO"

    Chuchulein schrieb:

    Wie bist Du denn drauf? oO"


    Ich bin total kinderfreundlich, habe niemanden geschlagen (nur dagegengesträub, was mein Gegenüber oft immer als Zurückschlagen betrachtet, obwohl ich mit Armlehne mein Körper schützen lässt und mein Gegenüber berührte) ;) Keine Sorge, ich schlage niemanden und das werde ich auch nie (jedenfalls versuche ich und das hat bis jetzt immernoch geklappt) :rolleyes:

    Chuchu es kommt aber auch oft im finanziellen/aktuellen Umgebung/aktuellen Zuständen der Eltern/Vertrauten/Freunden etc an. Da klappt "Wortewechseln" manchmal nicht, weil Emotionen eine Rolle spielen. Das ist menschlich, leider *furchtbar, grässlich...*

    Scylthe schrieb:


    Was wäre, wenn @Smilecraft_65. Niemanden hat, den er vertrauen kann oder so? Dann wäre solche Foren dafür gut geeignet, die leiten dennen weiter zur Polizei/Jugendamt/etc und hoffen auf aktzeptablen Kompromiss zwischen Problem und Opfer.

    Es gibt immer Gründe, warum Opfer Foren aussuchen. Und oftmals sind die, die keine Vertrauten oder Ähnlichen haben, die drüber sprechen würden und das ist sehr schade.


    Dann hat man verschiedene Möglichkeiten. Es gibt in jeder Stadt eine Einrichtung der Kinder- und Jugennothilfe, es gibt sehr viele anonyme Angebote für Telefonseelsorge.

    Man steht nie alleine dar. Niemals...

    Scylthe schrieb:


    Ich wurde als Kind oft genug geschlagen, aber nur weil es mein Fehler war und ich hielte es auch für angemessen/berechtigt. Soll ich meine Eltern wegen "Körperliche Züchtigung", obwohl mein Fehler war, verklagen? Ich will eigentlich nur sagen, dass manchen Schläge/Haue bei manchen "Problemkinder" notwendig seie, damit die nicht nochmal passieren und es als Erziehung für richtigen Weg betrachten soll. Klar, ist nicht schön, aber da kann ich z.B. bei meine Kinder, welche "Diebstähle" bei fremden Leute begangen haben, schlecht mit Finger wackeln und "Du böser, böser..!" sagen. Da seien solche "Methode" nicht unbedingt notwendig, aber richtig, damit Kinder auch seine Fehler erkennen und bereuen...


    Du magst das nicht schlimm finden, das ist aber irrelevant. Das ist nicht böse gemeint, aber es geht mich nichts an, was in deiner Familie für Erziehungsmaßnahmen gang und gebe waren.

    Seit den 70er Jahren ist körperliche Züchtigung, egal ob eine Ohrfeige oder extremere Gewalt, gesellschaftlich nicht mehr akzeptiert und auch per Gesetz verboten. Es kann ja passieren, dass man aus Reflex mal nen Klaps gibt (auch nicht ok, es kann allerdings mal vorkommen), aber oben wurde eindeutig gesagt "Schläge" <- Mehrzahl.

    Und wegen so einer Nichtigkeit, dass man mal was vergisst, direkt "Schläge" zu bekommen, ist einfach inakzeptabel. Das kannst du meinetwegen gut oder schlecht finden. Es ist deine Meinung, die ich dir auch nicht ausreden kann.

    Und dein Beispiel mit Diebstahl bei fremden Leuten ist in meinen Augen (Achtung subj. Meinung) Unsinn. Wenn ein Kind etwas klaut, dann klärt das die Polizei und nicht die Faust des Vaters. Wenn mein Kind etwas zum wiederholten Male klaut, dann tut ihm vlt ein Gespräch mit den Präventionsbeamten der lokalen Polizeidienststelle gut. Man kann immer einen Termin machen und mal eine Besichtigung vereinbaren, bei der Zellenschnuppern möglich ist. Aber sobald ich anfange es mit Gewalt zu strafen rutsche ich eine ganze menge Ebenen tiefer von der Selbstachtung, Moral und Achtung als so ein Diebstahl.

    Laut § 1631 des BGB haben Kinder das ausdrückliche „Recht auf gewaltfreie Erziehung“: „Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig“
    Wozu braucht man Geld, wenn man keine Freunde hat? Geld ist nicht alles...


    r0ko66 schrieb:

    Du magst das nicht schlimm finden, das ist aber irrelevant. Das ist nicht böse gemeint, aber es geht mich nichts an, was in deiner Familie für Erziehungsmaßnahmen gang und gebe waren.


    Habe auch nicht vor, meine Story zu erzählen. Ich sage nur, dass manchen "Züchtigungen" vll erforderlich sind, obwohl ich damit auch strikt dagegen bin.

    r0ko66 schrieb:

    Seit den 70er Jahren ist körperliche Züchtigung, egal ob eine Ohrfeige oder extremere Gewalt, gesellschaftlich nicht mehr akzeptiert und auch per Gesetz verboten. Es kann ja passieren, dass man aus Reflex mal nen Klaps gibt (auch nicht ok, es kann allerdings mal vorkommen), aber oben wurde eindeutig gesagt "Schläge" <- Mehrzahl.


    Wie willst du dann erklären, warum seit mindesten 40 Jahr immernoch "Häusliches Gewalt" existieren, obwohl es verboten wurde? Weil viele es als Erziehung betrachten. Solche Gesetze werden selten im Schule beigebracht, sonst wäre Dunkelziffern deutlich weniger geworden, weil viele Kinder ab 6 Jahre alt zur Jugendamt und Co rennen und sich beschweren *Kopfkino hab* Hachja... Sehr schade... Man sollte eher die Schule deswegen beschweren früher, sonst hätten wir heutzutage weniger Hausgewalt und Probleme...

    Aber hey @Smilecraft_65. du weißt ja nun bescheid: dieses Gesetzt gibt es und wenn dein Vater dich schlägt wegen "Vergessen", dann weißte bescheid :) Nutze die Chance.

    r0ko66 schrieb:

    Und wegen so einer Nichtigkeit, dass man mal was vergisst, direkt "Schläge" zu bekommen, ist einfach inakzeptabel. Das kannst du meinetwegen gut oder schlecht finden. Es ist deine Meinung, die ich dir auch nicht ausreden kann.


    Natürlich halte ich es für schlichtweg falsch. Habe nicht gesagt dass dies richtig seie. Habe nur im Allgemeinen über Erziehung geschrieben ;) Nur weil man Geldbeutel und Federmappen vergessen/verloren hat, Schläge? Gibts da nicht wichtigeres zu tun? Wie zum Beispiel Suchen, finden und dann freuen? ^^ Oder Neues kaufen und mahnen und das wars. Aber Schläge? Nein danke, darauf kann ich liebend gerne verzichten, ansonste rennen ich gleich zur Polizei [ugly]

    r0ko66 schrieb:

    Und dein Beispiel mit Diebstahl bei fremden Leuten ist in meinen Augen (Achtung subj. Meinung) Unsinn. Wenn ein Kind etwas klaut, dann klärt das die Polizei und nicht die Faust des Vaters. Wenn mein Kind etwas zum wiederholten Male klaut, dann tut ihm vlt ein Gespräch mit den Präventionsbeamten der lokalen Polizeidienststelle gut. Man kann immer einen Termin machen und mal eine Besichtigung vereinbaren, bei der Zellenschnuppern möglich ist. Aber sobald ich anfange es mit Gewalt zu strafen rutsche ich eine ganze menge Ebenen tiefer von der Selbstachtung, Moral und Achtung als so ein Diebstahl.


    Das mag so stimmen, aber so "regeln" die Eltern von Heute nunmal und aufgrund mangelnden Gesetzstoffe (die Wichtigsten), die man im Schule beigebracht wirdm haben die Eltern dann das Sagen, bis die Kinder damit kommen. *seufz* Wie ich zu Chuchus Antwort gesagt hatte, spielen hier auch Emotionen eine wichtige Rolle.

    r0ko66 schrieb:

    Laut § 1631 des BGB haben Kinder das ausdrückliche „Recht auf gewaltfreie Erziehung“: „Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig“


    Wie oben stand, wusste ich von diesen Gesetz nicht :( Blöde Lehranstalten

    Scylthe schrieb:

    Glaub mir, keine Eltern der Welt mögen Kinder schlagen. Die tun nur sowas, um Kinder auf richtigen Weg zu führen und das ist gut...


    Ich weiß wie Kinder früher erzogen wurden und ich habe auch mitbekommen, dass du deine Aussage verbessert hast.
    Trotzdem möchte ich sagen, dass ich absolut nichts gutes an einem Schlag (und wenn es nur leicht ist - Schlag ist Schlag)sehe.
    Was soll man seinen Kindern damit beibringen? Du hast Geklaut dafür bekommst du Schläge. Aber Schlagen darfst du auch nicht, sonst gibts wieder Schläge.

    Verkehrte Welt....
    Hallo zusammen.
    Schlagen zeigt nur die Inkompetenz von Menschen die sich nicht verbal Gehör verschaffen können!
    Somit die Dummheit des Schlägers!
    Aber das mindert nicht das Problem von smiliecraft.
    Smiliecraft wie hier schon oft geschrieben wurde such dir in deinem privaten Umfeld eine
    Vertrauensperson. wenn du oft geschlagen wirst, geh zum Jugendamt die können weitere
    Hilfen einleiten zb Entlastung deiner Eltern durch eine Familienhilfe. Das Jugendamt ist da
    um dir und deinen Eltern zu helfen nicht um Familien zu trennen.
    Wegen deiner Vergesslichkeit, mach dir ein Spiel draus erstelle dir eine Checkliste und
    mache es wie ein Pilot vor dem Start, geh sie durch wenn du das Haus verlässt!
    Du wirst sehen nach wenigen Tagen vergisst du die Sachen auf deiner Liste nicht mehr.
    Natürlich mußt du die LIste immer aktuell halten und auch wirklich interessiert sein dich
    so von deiner Vergesslichkeit zu befreien:)
    Vl. solltest du auch mal zu einem Kinderarzt/Psychologen oftmals hat Vergesslichkeit Krankheits
    bedingte Ursachen, also rede mit Leuten denen du vertraust und suche mit ihnen Lösungen für
    deine Probleme!
    Kadcon ist nicht die Plattform für solche Probleme!
    Ich schließe mich da einigen Leuten hier an und weise dich auch nochmal darauf hin das man nie
    die Menschen hinter dem Pc sieht, du weist also nie wer deine Offenheit gegen dich verwendet.
    Ich wünsche Dir das du einen Lösungsweg für dich findest und du Hilfe bekommst, die Verzweifelung
    kann ich sehr gut verstehen, ich war auch mal ein Kind:)



    LG
    Nelly
    Nicht das Leben ist übel und grausam, sondern das was
    wir Menschen daraus machen!
    Dieser Thread hat nun dazu geführt, dass darüber diskutiert wird ob Schläge und Misshandlung von Kindern in Ordnung ist.

    Es tut mir sehr Leid, aber bei mir schrillen einfach grad alle Alarmglocken.

    Dieser Thread wird nun erstmal geclosed, denn Kadcon ist keine Plattform um diese Diskussionen auszutragen.

    Liebe (und vor allem erschrockene und entsetzte) Grüße,
    LaFa

    Edit: Das muss ich jetzt noch ergänzen. In der Erziehung eines Kindes geht es um Liebe, Zuneigung, gegenseitigen Respekt, Schutz und in keinster Weise um Misshandlung (und ja, Schläge sind Misshandlung!).
    Es ist vollkommen egal welche äußeren Einflüsse es innerhalb dieser Familie gibt, denn da kann das Kind am Wenigsten dafür.
    Home of Trolls Batz'n <3

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „LaFamera“ ()