API Abfrage durch Reverse Proxy

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    API Abfrage durch Reverse Proxy

    Habe die letzten Wochen einen MC Server aufgesetzt.

    Für umfangreichere Monetarisierungsmöglichkeiten nutze ich eine Ingamewährung, die gleichzeitig Coins auf einer Ether basierenden Chain nutzt. Hier kann also nicht nur mit Hartgeld Content bezahlt werden, sondern auch erspielter Content zu echtem Geld gemacht werden. Jeder Account ist daher klar mit einer Wallet verbunden, die Abfrage erfolgt über API. Um rechtlichen Streitigkeiten im Vorfeld aus dem Weg zu gehen, nutze ich einen, bzw mehrere Reverse Proxy. Leider funktioniert die API Abfrage nur ausgehend vom Backend Server, eine Antwort erfolgt nicht immer. Ich habe das Gefühl, dass hier Cloudflare (als Cluster) zeitweise bei versuchten DDos, die Abfragen mit blacklisted.

    Kennt sich jemand mit dem Whitelistening von Cloudflare aus oder kennt eine Möglichkeit, API Abfragen vom Backend Server ohne Backend IP Leak durchzuführen?

    In Deutschland sollte das ganze nicht gegen deren AGB verstoßen -> Cryptos sind nach dem Urteil des KG Berlins mit dem AZ (4) 161 Ss 28/18 (35/18) kein Zahlungsmittel. Ein Kauf und Verkauf dieser findet durch mich als Betreiber ebenfall nicht statt. Ebenfalls ist die entsprechende Crypto keine Entwicklung von Mojang.
    Natürlich könnte eine Anpassung der AGB von Mojang recht schnell erfolgen, ob diese durch eine solch starke Änderung nicht in DE dann nichtig wäre, lassen wir mal dahin gestellt.
    Bei dem Schutz der Backend IP geht es mir um Abuse Meldungen seitens Mojang, wenn geklagt wird, dann doch lieber um Abschaltung und nicht Fortsetzung des Services. Wir wissen denke ich alle wie schnell die vernünftigen Hoster Abusemeldungen von großen Firmen folgen.

    PS: AGB ist bereits Plural.

    Edit Kade: Genau das gleiche wie API Abfrage bei Reverse Proxy
    Ohne Verlinkung der Services bringt das nichts. Das hat auch nichts mit den Rechten zu Cryptos zu tun, sondern mit den AGBs der Services.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „MrDummnuss“ ()