Externe Festplatte reparieren nach ausfall

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Externe Festplatte reparieren nach ausfall

      ACHTUNG!
      -Hantieren mit Lötkolben kann bei unsachgemäßen Handhabung zu schwere Verbrennungen führen sowie Brände verursachen!!! Solltet Ihr als Laie
      keine Erfahrung haben, macht das nur unter Aufsicht eurer Eltern oder fragt eure Erziehungsberechtigten um Hilfe!!!
      -Den Lötkolben nicht im Betrieb unbeaufsichtig lassen!!!
      -Beim Löten Feuerfeste Unterlage benutzen!!!
      -Beim Löten sollte auf ausreichende Belüftung geachtet werden und nicht den Rauch Einatmen!!!
      -Hantieren mit Spannungen kann gefährlich sein und kann zu Stromunfällen führen bzw im schlimmsten fall zum Tod!!!



      Hi Leute,

      Ich habe eine externe Festplatte die ich erfolgreich wiederbeleben konnte aber was war passiert? Nun.. angefangen hat das Netzteil. Der hat sich als erster verabschiedet. Als ich den Stecker gezogen hatte, ist mir doch glatt die Schutzkappe vom Netzteil abgegangen und die Elektronik war offen und hätte fast berührt. Der Glättungskondensator hatte auf der Oberseite eine Beule gehabt und roch nach Elektrolyt. Habe dann selbe Ersatznetzteil genommen mit der selben Spannung und Ampere (12V/2A).

      Wenn ich die Externe Festplatte angeschaltet habe, kahm am Anfang immer vor dem anlaufen des Motors Piep Geräusche (Pieep ... Pieep ... Pieep ... Motor läuft an). Das ging eine weile gut und habe mir natürlich nicht's weiter gedacht, jedoch war das ein Warnzeichen das die Festplatte sich bald verabschiedet was ein großer Fehler war das zu ignorieren. X/

      Dann kahm der Tag als ich die Externe Festplatte benutzen wollte, lief der Motor nicht mehr an jedoch erkannte Windows noch den Datenträger. Nach paar mal Ein -und Ausschalten passierte plötzlich garnichts mehr und dachte mir das wars und die Festplatte ist hinüber. Die Festplatte war meine Hauptsicherung aber hatte keine zweite Kopie vom Hauptsicherung gehabt. Das zeigt ganz gut, das ein Backup kein wirkliches Backup ist wenn man vom Backup keine zweite Kopie davon macht. :/

      Habe dann gegoogelt was man machen kann und ob man es selbst reparieren kann und ja, es gibt möglichkeiten bei elektronischen defekt.

      Möglichkeit 1) Die TVS (Überspannungsschutzdiode für 5V & 12V) ist durchgebrannt und die 0-Ohm Widerstände die als zusätzliche Sicherung dienen.
      Lösung) Die Dioden auslöten und die 0-Ohm Widerstände brücken. Nachteil ist, die Festplatte ist schutzlos gegen Überspannungen!!!

      Beim Messen der Dioden und Widerstände konnte ich jedoch kein fehler erkennen und auch die Dioden und Widerstände sahen normal aus und es roch auch nicht verbrannt. Ich stellte aber fest, das das der große Chip warm wurde.

      Möglichkeit 2) Die komplette PCB (Printed Circuit Board) austauschen und evntl. den BIOS Chip übertragen vom alten Board zum Ersatz Platine.

      Es sei natürlich zu erwähnen das es passieren könnte, das der BIOS Chip auch was abbekommen hatte und wäre auch keine Garantie das es funktioniert.




      Nach einer Ersatz Platine suchen:

      Hier die defekte Festplatte (BILD):


      Nun habe ich bei Google nach einer Ersatz Platine geschaut und wurde fündig. Die Angaben stimmten soweit jedoch stellte ich nach der Lieferung fest, das die Revisionnummer abweicht.

      Neue Platine: 100603204 REV A
      Alte Platine: 100617465 REV A

      Hier ein Bild von der alten Platine mit der Revsision Nummer.


      Ich dachte mir ... "oha... das ist nicht gut" da ich gelesen habe, das die PCB Nummer übereinstimmen sollte.
      Nun gut und dachte mir "probieren geht über studieren". Entweder es funktioniert oder nicht, da es wieder keine Garantie gibt das es funktioniert.
      In der Regel sagen die Revisionen aus das z.B. unnötige Bauteile entfernt oder hinzugefügt bzw das Platinenlayout angepasst wurde. Die Controller sind jedoch meistens oder sollten gleich sein. Bestes beispiel Bild unten wo ein paar Bauteile entfernt wurden die offenbar nicht nötig waren für den Betrieb der Festplatte.



      Platine ersetzen und BIOS-Chip übertragen:

      Solltet Ihr versuchen eure defekte Festplatte zu reparieren, übernehme ich keine Haftung das es funktioniert!!! Sollte eure Festplatte Mechanischen defekt aufweisen und den Deckel öffnen wo sich die Schreib/-Leseköpfe sowie der Platter (Datenscheibe) befindet, kann durch Staub eure Festplatte komplett zerstören und kann nur noch eventuell vom einem professionellen Datenrettungsdienst repariert werden was höllisch teuer ist!!!! Ihr solltet zudem bisschen vorkenntnisse haben in Sachen Löten und dafür entsprechende Arbeitsmaterialien besitzen und Hinweise beachten! Natürlich kann/ist auch mir ein Fehler passiert und hatte am Anfang den BIOS-Chip falsch herum angelötet und beim anlegen der Spannung hätte der BIOS-Chip zerstört werden können was zumglück nicht passiert ist. Daher mein Rat, bevor ihr anfängt zu Löten, macht vorher ein Foto wie herum der Chip angelötet werden muss. Die meisten IC's haben an deren ecken ein Punkt bzw eine Kerbe!!! Diese makieren den ersten Pin woran ihr euch orientieren könnt!!! Je nach Festplattenhersteller kann der BIOS bzw Firmware sich auch in der MCU befinden. Sollte das der Fall sein, müsste man den großen MCU entlöten und auf die neue Platine Löten. Im schlimmstenfall funktioniert das bei neueren Festplatten garnicht mehr oder mit etwas Glück!

      Hier ein Bild wo ich den BIOS Chip übertragen habe von der alten auf die neue Platine.


      Wundert euch nicht wieso die 12V TVS Diode auf der alten Platine fehlt. Wenn ihr seht, das so ein Bauteil durchgebrannt ist, liegt der defekt bei diesen Bauteil vor und es würde reichen diese Diode zu entlöten und die 0-Ohm Widerstände zu brücken. Im meinem Fall war/ist die TVS Diode nicht defekt.
      Dann funktioniert die Festplatte in der Regel wieder jedoch bei Überspannung kann komplett die Platine zerstört werden. Bei mir lag irgendetwas anderes vor und hat ohne den Überspannungsschutz die Platine zerstört ?( Ich habe die vermutung das die elektronik durch ESD zerstört wurde.

      Nach dem Löten und anschrauben ging es zum testen. Ich habe die Festplatte wieder in das alte Externe Festplattengehäuse eingebaut und beim einschalten passierte garnichts bzw fing die Festplatte an zu Piepenund Windows erkannte sie nicht und dachte mir "...oh nein es funktioniert nicht ;( Falsche Platine? BIOS Chip futsch?" Übrigens war das auch wieder ein Fehler! Nach der reperatur sollte man die Festplatte Intern am PC anschließen und testen ob der PC BIOS/UEFI die Festplatte überhaupt erkennt.

      Da ich noch ein anderes Externes Festplattegehäuse habe, habe ich da die Festplatte eingebaut und dann....
      Netzteil und USB Stecker angeschlossen ... Netzteilschalter auf An ... Festplatte Motor dreht sich ... und siehe da, Windows erkennt die Festplatte und Öffnet im Explorer =O :thumbsup: :thumbup: 8o ES FUNKTIONIERT!!!! Reparatur erfolgreich!!!!

      Glück gehabt!! Und natürlich sofort Backup gemacht 2 mal da das meine Haupt Festplatte ist für Backup's! Auch wenn die Reperatur gelungen ist, nach eventuellen mehrmaligen Betrieb kann alles wieder ganz anders aussehen daher unbedingt Backup Backup Backup machen!

      Mein altes Festplattengehäuse landete auch gleich im Müll. Ich vermute das der Wandler sowie der USB Controller futsch sind.


      Habt Ihr schonmal sowas gemacht? Ich will nur zeigen das es möglich ist so etwas selber zu reparieren statt das man zum teuren Datenrettungsdienst rennt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von „OzelotSDLDE“ ()

      Huhu,

      es ist toll, das Du sowas hinbekommen hast. Aber ich finde es fragwürdig, da hier Kinder spielen, sowas zu empfehlen^^
      Sowas wie einen Lötkolben sollte man ohne Beaufsichtigung und auch erst dann ab einem gewissen Alter nutzen. Oder man fackelt schnell mal die 4 Wände der Eltern ab... oder wo auch immer man solche Versuche vornimmt als Laie.
      Wer Böses von mir spricht, betrete meine GS nicht.
      Denn jeder hat in seinem Leben auf sich selber Acht zu geben!


      Eisnebel schrieb:

      Huhu,

      es ist toll, das Du sowas hinbekommen hast. Aber ich finde es fragwürdig, da hier Kinder spielen, sowas zu empfehlen^^
      Sowas wie einen Lötkolben sollte man ohne Beaufsichtigung und auch erst dann ab einem gewissen Alter nutzen. Oder man fackelt schnell mal die 4 Wände der Eltern ab... oder wo auch immer man solche Versuche vornimmt als Laie.


      Da hast du natürlich Recht. Daran habe ich garnicht gedacht. Ich bearbeite das nochmal als Hinweis. (y)

      Eisnebel schrieb:

      Huhu,

      es ist toll, das Du sowas hinbekommen hast. Aber ich finde es fragwürdig, da hier Kinder spielen, sowas zu empfehlen^^
      Sowas wie einen Lötkolben sollte man ohne Beaufsichtigung und auch erst dann ab einem gewissen Alter nutzen. Oder man fackelt schnell mal die 4 Wände der Eltern ab... oder wo auch immer man solche Versuche vornimmt als Laie.



      Mache das zum Glück seitdem ich 8 bin xD