100K Leitung, keine gute Verbindung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      100K Leitung, keine gute Verbindung?

      HeyHo KadCom,

      wir haben bei uns zuhause heute von 16k auf 100k gewechselt.

      Soweit so gut. Unten vor dem Router funktioniert auch alles und man hat (Fast) volle Auslastung der 100K Leitung.

      Jedoch habe ich im Obergeschoss nur 10-20% Auslastung. Mehr kommt komischerweise nicht an...


      Ich bin oben über TP-Link verbunden (amazon.de/TP-Link-TL-PA8030P-K…mid=A3JWKAKR8XB7XF&sr=1-9)
      (Einer direkt in der Steckdose an der FritzBox, der andere 1 Meter vom PC weg in der Steckdose. Von da an direkt an den PC. Als LAN-Kabel von TP-Link an Pc hab ich ein Cat.6 Kabel ( amazon.de/gp/product/B00BS8MV4…_asin_title?ie=UTF8&psc=1 ), was auch die Anforderungen erfüllt.

      Nun, wenn ich in der FritzBox Übersicht schaue, kommen an dem TP-Link angeblich 94 Gbit/s an.




      Mein Mainboard erfüllt die nötigen Dinge, um 1Gbps "aufzunehmen".



      Jetzt die Frage: Warum kommen bei mir am PC nur 10-20% an? Und nicht 90-100%?

      Damit sich die Hilfe lohnt bekommt der, der die Lösung hat, 100.000 Kadis von mir überwiesen. (Aber nur wenn das Problem behoben ist und alles so funktioniert wie es soll.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „KadamaLee“ ()

      Grüß dich @KadamaLee,

      KadamaLee schrieb:

      Jetzt die Frage: Warum kommen bei mir am PC nur 10-20% an? Und nicht 90-100%?

      Dieser Verlust ist bei PowerLAN-Verbindungen nicht ungewöhnlich. Die Ursache liegt meistens an einem oder mehreren der folgenden Gründe:
      • Effektive Länge der Kupferleitung von der Eingangssteckdose im Erdgeschoss bis zu der Ausgangssteckdose im Obergeschoss.
      • Alter und Qualität der Kupferleitungen sowie einiger Bauteile der Elektroinstallation in deiner Wohnung. [Siehe dazu den folgenden Punkt!]
      • Anzahl und Qualität der Kabelverbindungen von der Eingangs- bis zur Ausgangssteckdose [z.B. in Verteilerdosen, Mehrfachsteckdosen, Überspannungs- und Fehlstromschutzschaltern oder dem Stromzähler.]
      • Anzahl an Störeinflüssen im Betrieb, auf die die Fehlerkorrektur des PowerLAN-Steckers reagieren muss, wodurch es zu einer Verringerung des Datendurchsatzes kommt. [z.B. Dimmer, Vorschaltgeräte bzw. Netzteile, Bohrmaschinen, Staubsauger usw.]
      • Allgemeine Qualität der Montagearbeit der Elektroinstallation in deiner Wohnung.

      KadamaLee schrieb:

      [...] Hilfe […]

      Für dein Problem gibt es leider keine einfach Lösung, ohne das du nochmal ein wenig Geld in die Hand nehmen musst. Evtl. kannst du mit einer WLAN-Verbindung die Datendurchsatzrate etwas steigern, sofern die Decke zwischen dem Erd- und Obergeschoss nicht zu dick ist. Ansonsten kann ich empfehlen, für den geringsten Verlust ein LAN-Kabel vom Router zu deinem Computer zu verlegen.

      Beste Grüße, Dalavar
      Kritisches Denken lernen - [TEDx Talk - 2017]: youtube.com/watch?v=J5A5o9I7rnA&feature=youtu.be
      Big Think - Die großen Fragen 21.Jahrhunderts einfach erklärt: youtube.com/channel/UCvQECJukTDE2i6aCoMnS-Vg

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „Dalavar“ ()

      Erstmal danke für deine Antwort.

      Ich hab mir jetzt ein paar Sachen bestellt um das ganze noch anders zu testen ( WLan Empfänger für den Pc, nochmal besseres CAT Kabel)
      Das werde ich erstmal testen. Wenn das WLan Signal nicht stark genug ist werde ich noch einen Repeater kaufen und schauen ob es dann besser ist.

      Was ich nur nicht verstehe, wenn von der 16k Leitung die ganze Leistung (90-100%) oben ankam, warum kommt dann von der 100k Leitung nicht alles an? (Sry bin kein Technikprofi ^^ )

      Und im Bild steht ja das 94 GBit/s ankommen. Oder heißt das nur das unten an dem TP-Link der am Router ist 94 GBit/s ankommen? Kann ich irgendwie in den FritzBox Einstellungen bzw Übersichten sehen, wieviel oben an dem TP-Link ankommt?
      Grüß dich @KadamaLee,
      ich werde deine Fragen der Reihe nach beantworten und anschließend noch ein paar Hinweise geben.

      KadamaLee schrieb:

      [...] im Bild steht ja das 94 GBit/s ankommen. Oder heißt das nur das unten an dem TP-Link der am Router ist 94 GBit/s ankommen? [sic!]

      Dem Bild ist zu entnehmen, dass 94 Mbit/s zwischen den zwei PowerLAN-Steckern übertragen wird. Ausgehend von deiner Aussage, dass dein Anschluss auf DSL 100.000 umgestellt wurde und somit theoretisch 100 Mbit/s [umgerechnet 12,5 MB/s] möglich sind, ist der Wert sehr gut. Wir reden hier von einem Verlust von gerade mal 6%. Das Problem liegt also eher in dem Bereich nach dem PowerLAN-Stecker im Obergeschoss hin zu deinem Computer.

      KadamaLee schrieb:

      Was ich nur nicht verstehe, wenn von der 16k Leitung die ganze Leistung (90-100%) oben ankam, warum kommt dann von der 100k Leitung nicht alles an? […][sic!]

      Eine gute Frage. Kam mit der DSL 16.000 Leitungen im Obergeschoss 16 Mbit/s [umgerechnet 2 MB/s] an?

      KadamaLee schrieb:

      [...] Kann ich irgendwie in den FritzBox Einstellungen bzw Übersichten sehen, wieviel oben an dem TP-Link ankommt? [sic!]

      In deinem Fall leider nicht. Die Fritz!Box kann dir nur sagen, wieviel an der PowerLAN-Steckdose im Erdgeschoss ankommt, nicht aber wieviel im Obergeschoss an deinem Computer. Dafür hast du aber die TP-Link Dienstsoftware, von der du ja einen Screenshot hier präsentiert hast.

      Hinweise und das weitere Vorgehen:
      Bevor du jetzt weitere Geräte erwirbst, würde ich dir erstmal empfehlen, einen Speedtest [http://speedtest.t-online.de/#/] durchzuführen, da ich aufgrund deiner Aussagen inzwischen einige Vermutungen habe, wo das Problem liegen könnte. Ich würde dich dabei darum bitten, drei Tests durchzuführen.
      1. Führe den Speedtest an deinem Computer im Obergeschoss durch.
      2. Stecke die beiden PowerLAN-Stecker im Erdgeschoss direkt nebeneinandern in eine Mehrfachsteckdose. [Alternativ suchst du dir zwei Steckdosen im Erdgeschoss die sich im gleichen Raum befinden.] Verbinde deinen Computer im Erdgeschoss jetzt über den PowerLAN-Stecker mit der Fritz!Box und führe den Speedtest durch.
      3. Zuletzt schließt du deinen Computer bitte direkt an die Fritz!Box im Erdgeschoss per LAN-Kabel an, ohne die PowerLAN-Stecker zu verwenden und führst den Speedtest erneut durch.
      Dadurch können wir das Problem schonmal etwas weiter eingrenzen. Notiere die gemessenen Werte [Download | Upload | Ping] oder erstelle jeweils ein Screenshot davon und stelle die Ergebnisse hier in diesem Thread ein.

      Beste Grüße, Dalavar
      Kritisches Denken lernen - [TEDx Talk - 2017]: youtube.com/watch?v=J5A5o9I7rnA&feature=youtu.be
      Big Think - Die großen Fragen 21.Jahrhunderts einfach erklärt: youtube.com/channel/UCvQECJukTDE2i6aCoMnS-Vg

      Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von „Dalavar“ ()

      Das das Problem nach dem TpLink kommt klingt ja schon mal gut ^^


      Ich werde das nachher mal testen, wenn ich wieder zuhause bin.
      Bzw kann ich jetzt schon sagen, das wenn unten ein PC angeschlossen ist, auch die 94 MBit/s ankommen (Mein Vater ist unten mit dem Pc verbunden und daran wurde es getestet. Ob er das über Kabel oder WLan getestet hat kann ich jetzt nicht sagen. Aber ich gehe mal von Kabel aus.)


      Aber ich werde nachher nochmal genaue Daten dazu hier rein schicken.


      Zu der 16k Leitung: Ich kann dir jetzt leider nicht genau sagen, wie viel ankam, da ich da keinen Speedtest gemacht habe. Aber bei Steam oder sonstigen Seiten hatte ich immer einen Download von 1.2 - 1.4 mb/s. Da mein Vater meistens währenddessen auch das Internet genutzt hat, ist das halt etwas weniger wie ankommen sollte. Aber der Wert liegte ja nicht weit unter dem Sollwert.
      Ich habe ein ähnliches Problem bei mir. Stecke ich meine DLAN Steckdosen in Wohnzimmer und Schlafzimmer ein, hab ich ne vernünftige und brauchbare Verbindung. Die nutzt meine 25er LEitung sogar gut aus. Stecke ich sie hingegen statt ins Schlafzimmer in die weiter entferntere Küche, kommt fast gar nichts mehr an bzw. es gibt sogar Verbindungsabbrüche. Liegt, wie bereits gesagt, an der Länge des Weges vom Signal durchs Stromnetz oder an der Qualität der Kupferleitungen.

      Was du da machen kannst, wäre neue Stromkabel im Haus zu verlegen (wahlweise zeigt dir da der Vermieter oder dein Konto einen Vogel) oder LAN-Kabel zu verlegen. Alternativ kannst du es mit nem WLAN versuchen, wobei da auch viel Verbindungsqualität auf der Strecke liegen bleiben wird.
      Großer Cobblestone Ankauf: [S1] /w neon, immer dem weißen Teppich hinterher. 36 Kadis / 640 Cobblestone!

      Verkauf von gebranntem Stein: [S1] /w neon. 45 Kadis / 640 Stone!
      Okay,

      hier die Ergebnisse.

      Für mich sehr verwirrend aber keine Ahnung xD


      Hier das ist von Router direkt an den Laptop: 70.5 Mbit/s Download 29.6 Mbit/s Upload Latenz: 10ms

      Hier das ist von Router zu TP-Link, TP-Link an Laptop ( Steckdosen durch 20cm Wand getrennt direkt hintereinanderliegend): 92.8 Mbit/s Download 29.6 Mbit/s Upload Latenz: 12ms

      Hier das ist per WLAN im EG an Laptop: 81.1 Mbit/s Download 25.8 Mbit/s Upload Latenz: 11ms

      Hier das ist von TP-Link hoch ins 1.OG. TP-Link an Laptop: 18.3 Mbit/s Download 26.7 Mbit/s Upload Latenz: 17ms


      Server liegt in Frankfurt. Und ja es ist richtig das Tp-Link an Tp-Link mehr hat als Router direkt an Laptop. Das ist auch das was mich wundert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „KadamaLee“ ()

      Hey Kadama,

      1. DLINK ist nur eine Notlösung und keine gute langfristige Alternative um gutes Internet zu verlegen, weil die Leistung wie Dalavar schon erwähnt hat von zu vielen Faktoren abhängt. LAN-Kabel direkt an der Quelle ist die beste Lösung, ich selber habe auch ein 20m Kabel entlang des Treppengeländers in mein Zimmer gezogen.

      2. Von Repeatern würde ich grundsätzlich abraten weil die Leistung sich nach jedem Repeater halbiert und nur die Reichweite vergrößert wird.

      3. Für Minecraft mag der Ping keine große Rolle spielen aber in anderen Spielen evtl.schon
      und dafür sind Repeater und WLAN Router nicht so gut.

      4. Ich habe eine 16k Leitung, weil wir es über die Kupferleitung bekommen und nach Anfrage auf einer besseren Leitung wurde uns gesagt dass Kupferleitungen nur eine Geschwindigkeit
      bis 16k gewährleisten. Höchstens bis 30k je nach Bauweise. Aber das würde sich ungefähr mit deien 10-20% decken und die Aussage bestätigen.

      LG Kadzam

      Grüß dich @KadamaLee,

      ich sehe du warst fleißig, sehr schön! Jetzt kommt etwas, was ich als Wissenschaftler immer liebe; die Dateninterpretation! Bezüglich der Messung.2 würde ich da ähnlich wie @Vlano sagen, dass es sich um eine Schwankung handelt. Da hier n=1 entspricht, ist die Aussagekraft einfach gering. Messung.3 mit dem WLAN sieht gut aus, allerdings ist unklar, wie hoch der Verlust im Obergeschoss sein wird und dem Argument von @kadzam1992, dass die Latenz höher sein wird, muss ich zustimmen. Insbesondere, wenn du noch einen Repeater verwenden möchtest. Die Messung.4 ist die interessanteste und Bestätigung nun deine Befürchtungen und meine Vermutungen. Zwar speist, laut der TP-Link Dienstsoftware, der PowerLink-Stecker im Erdgeschoss 94 Mbit/s in das Stromnetz ein, im Obergeschoss kommen aber Laut der Speedtest-Messung nur noch 18.3 Mbit/s an, was einem Verlust von 81,07% entspricht. Die möglichen Gründe dafür habe ich schon erwähnt.

      Du könntest jetzt noch prüfen, wie gut die Verbindung via WLAN im Obergeschoss ist. Wenn dich die Werte zufriedenstellen und die Latenz keine große Rolle für dich spielt, könntest du ja mit dieser Lösung weiterarbeiten. Ansonsten kann ich mich nur nochmal wiederholen und dir empfehlen, ein LAN-Kabel von der Fritz!Box bis ins Obergeschoss zu verlegen. Wenn du handwerklich begabt bist, kannst du versuchen das selber umzusetzen. Mit Kabelkanälen auf der Fußbodenleiste oder in Ecken, Acryl und evtl. einem Kabelschacht, kann man so etwas oftmals elegant lösen. Ansonsten ist das eine schöne Übungsarbeit für einen Elektroinstallateur-Azubi, wenn du dafür eine Firma beauftragen möchtest.

      Beste Grüße, Dalavar
      Kritisches Denken lernen - [TEDx Talk - 2017]: youtube.com/watch?v=J5A5o9I7rnA&feature=youtu.be
      Big Think - Die großen Fragen 21.Jahrhunderts einfach erklärt: youtube.com/channel/UCvQECJukTDE2i6aCoMnS-Vg

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Dalavar“ ()

      Moin,

      ich will an dieser Stelle im Prinzip nur kurz einer Aussage widersprechen.

      kadzam1992 schrieb:

      1. DLINK ist nur eine Notlösung und keine gute langfristige Alternative um gutes Internet zu verlegen, weil die Leistung wie Dalavar schon erwähnt hat von zu vielen Faktoren abhängt.

      Es gibt natürlich ein paar Variablen, auf die man achten muss, ansonsten kann man hiermit aber sehr wohl eine gute und langfristige Lösung für die Internetversorgung schaffen. Wichtig ist im Wesentlichen, dass die Input- sowie Output-Steckdose auf der selben Phase liegen, ansonsten wird es schwer, und mögliche Großverbraucher (Herd, Spülmaschine, Waschmaschine o.Ä.) keinen Einfluss nehmen.
      Beides weiß man im Zweifel nicht vorher, wenn sich aber herausstellt, dass die Verbindung gut funktioniert, dann kann man damit durchaus auch langfristig leben. Als Quelle hab ich dafür eigene Erfahrungen anzubieten, ich bin bei meinen Eltern seit inzwischen 5 Jahren über eine Fritz Powerline vom Keller in den ersten Stock mit dem Internet verbunden. Glücklicherweise liegen die beiden Steckdosen auf einer Phase, das Problem besteht also nicht, anfangs gab es tatsächlich Leistungsschwankungen wenn irgendwelche Großverbraucher aktiv waren, das hat sich aber wohl durch ein Firmwareupdate für das Gerät weitestgehend erledigt. Seitdem bekomme ich über die Verbindung je nach sonstiger Auslastung knapp 100% der Leistung, die wir hier bezahlen. Es ist also davon auszugehen, dass das, was am Anschluss ankommt auch am Ende bei mir landet.

      Was den Fall hier betrifft, gehe ich davon aus, dass die beiden Steckdosen nicht auf einer Phase liegen und deswegen die Verbindung nur sehr schlecht ist. Das heißt, falls nicht das Stromnetz neu verlegt werden soll (willst du nicht ^^ ), fällt diese Lösung wohl raus, andere Lösungsmöglichkeiten wurden hier ja schon einige genannt, das heißt das führe ich dann auch nicht weiter aus.

      air