ToDo Task Manager gesucht - Was nutzt/ welche Erfahrung habt ihr?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      ToDo Task Manager gesucht - Was nutzt/ welche Erfahrung habt ihr?

      Heyho,

      viele von euch werden aktuell im Homeoffice arbeiten/ lernen müssen. Dies stellt die eigenen Organisationskünste ordentlich auf die Probe und zeigt hemmungslos die Schwachstellen der verschiedenen Systeme. Doch eine gute Organisation lässt nicht nur in Coronazeiten viele Nerven und Zeit sparren, nein auch im "normalen" Alltag kann solch eine Anwendung wahrhaftig Wunder bewirken. 8o

      Ich bin seit mittlerweile gut 2 Jahren auf der Suche nach dem optimalen ToDo Manger für mich und in diesem Thread, würde ich gerne eure Erfahrungen mit dementsprechenden Software oder Webinterfaces in Erfahrung bringen und auch meine bisherigen teilen.


      Zuerst einmal meine ganz persönlichen Anforderungen an ein solches Programm, damit ihr wisst an was ich diese bewerte.


      1. Das wichtigste zuerst: cloudbasiert! Es bringt mir nichts, wenn ich all meine ToDos nur auf einem meiner Geräte zu sehen habe, ich will jeder Zeit und überall, ob am Handy, Tablett oder PC auf alle Tasks zugreifen können. Dabei spielt es für mich keine Rolle, ob ich einfach ein Webinterface aufrufen muss oder auf allen Geräten eine Software/ App downloaden sollte.

      2. Möglichst einfach und übersichtlich gehalten. Ich brauch keine großen farblichen Aufteilungen, Ausschmückungen etc. und vor allem sollte man eine gesamte Übersicht direkt vor Augen haben. Schon einfach nur untereinander aufgelistete Projekttitel, welche ich aufklappen kann um genauere Tasks zu sehen, reicht vollkommen aus. Weniger ist hier für mich deutlichst mehr.

      3. Verschiedene Ebenen von ToDos. Am besten ist es, wenn ich eine Ebene mit Projekttiteln als Übersicht habe, drunter die eigentlichen ToDo's/ Fortschritte für das jeweilige Projekt. Doch hier ist es für meine persönliche Arbeitsmotivation am besten nochmals kleine Unterpunkte für jedes ToDo erstellen zu können.

      4. Fristen und frühzeitige Erinnerungen. Um beispielsweise einige Abgabetermine eines Projektes o.ä. nicht zu verpennen ist es für mich extremst wichtig frühzeitig (möglichst die Zeitspanne selbst einstellbar) vor dem Ende eines Projekts benachrichtigt zu werden. Hier kann dann auch gerne das jeweilige Projekt/ ToDo nochmals hervorgehoben werden..

      5. Nun zu einen der schwierigsten Punkte... Ich teile mir gerne ToDos auf Tage/ Wochen genau auf, in welchen ich diese zu erledigen habe, gleichzeitig soll jedoch das Gesamtbild eines Projekts nicht in verschiedensten "Tabs" mit anderen Projekten kollidieren.

      Und zu guter letzter Thema Kosten: Sollte ein Task/ ToDo Manager wirklich meine Erwartungen erfüllen bin ich sehr gerne bereit auch Geld dafür hinzulegen, solange sich dies aber natürlich im rahmen der Vernunft hält.




      Nun aber genug von dem, was ich mir unter einem solchen ToDo Manager vorstelle und hin zu meinen bisherigen Erfahrungen/ Empfehlungen.


      MeisterTask

      App und Webinterface - cloudbasiert

      MeisterTask ist in einer leicht abgespeckten Version kostenlos und bittet einige Komfort-Funktionen. Es lassen sich Projekte mit mehreren Unter-reitern erstellen und generell kann man dies hier bis ins unendliche verkomplizieren. Auch ein kleine Checkliste für spontanes ist auf einem Art Desktop mit angebracht. Und als Highlight kann man hier die für die aktuelle Woche/ Tag/ Monat fälligen ToDos einsehen, was das alles aber auch wider enormst unübersichtlich mach. Bei mehr als 12 ToDos, welche an einem Tag fällig werden ist diese Funktion quasi schon hinfällig. Auch ist alles eher etwas ausgeschmückter gestaltet. Man merkt, dass MeisterTask möglichst Gruppenprojekte/ Unternehmen ansprechen will und nicht für die Abarbeitung von eigenen ToDos kreiert wurde.

      Ich habe MeisterTask nun knapp 10 Monate genutzt und war durchaus zufrieden, doch besonders in den letzten Wochen, taten sich immer mehr Schwachpunkte dieser Einregulierung von Projekten und nochmals deren Todos auf. Doch sollte sich die Projekt-Spannbreite nicht zu extrem ausweiten ist dieser Dienstleister sehr empfehlenswert.


      Google Task/ Microsoft To Do/ Any.do/ Todoist

      Apps und Webinterface

      Die oben genannten stehen für mehrere dutzend ToDo Manager, welche zwar generell die Grundfunktionen bieten, doch eben nicht für die Einteilung in Projekte (Projektmanagement) angepasst sind und somit schon bei 3 oder 4 kleiner und zusätzlich 10 größere sehr unübersichtlich werden.


      Trello

      Apps (eingeschränkt) und Webinterface

      Ein sehr umfangreiches Programm, was nicht nur an den zusätzlich aktivierbaren Power Ups von Usern liegt. Doch auch hier stört mich um ehrlich zu sein dieses Reihterprinzip in den einzelnen Projekten. Auch wieder kann man hier farblich etwas ausschmücken, doch übersichtlicher wird es dadurch zu mindestens bei mir nicht. Für die einen kann dies das wahre sein... für die anderen nicht.



      Nun suche ich eine neue Lösung. X/
      Hat vielleicht jemand von euch mit solche einer Struktur in Excel oder Google Tabelle Erfahrung?
      Was benutzt ihr und welche Erfahrungen konntet ihr sammeln?

      Grüße
      - Marki
      Servus,

      ich kann nextcloud in Verbindung mit dem Tasks-Plugin empfehlen. Auf deinem Android-Mobiltelefon musst du dazu die DAV-App sowie die App zum Anzeigen der Aufgaben installieren.

      Der Vorteil von diesem System ist, dass du Nextcloud selbst auf einem einfachen Webhosting hosten kannst. Die ganze Software ist OpenSource (Nextcloud + alle Android Apps). Neben der eigentlichen Aufgabenplanung hast du zusätzlich noch:
      • eine Cloud für Datein
      • synchronisierte Kalender + Kontakte
      • uvm. siehe NextCloud

      Vom Schwierigkeitsgrad sollte sich das ganze auch sehr in Grenzen halten. Für Nextcloud musst du im Prinzip nur wissen wie du etwas auf einem Webspace installierst. NC kann man sogar ohne externe Datenbank betreiben.

      Wenn du keinen Webhoster hast, kann ich dir gerne einen empfehlen ;)

      Ah was ganz wichtiges zum Schluss: Bei diesem System spioniert dir keiner in deinen persönlichen Daten rum (Google etc...)


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „d4n1el89“ ()

      Das einzig wahre ist asana.com

      - Ansichtenwechsel von Trello-Board auf Liste und zurück
      - Kostenlos
      - Reminder
      - Inbox (siehst, wenn wer ein Kommentar schreibt; an einem Ort)
      - Du kannst 1 Task in 2 Listen führen (Woche, Monat; Projekt)
      - die app funzt auch offline und sync dann hinterher

      web
      "Es ist leichter, ein Atom zu spalten als ein Vorurteil." (Albert Einstein)
      Man kann in Google Drive Add-Ons installieren.
      Da gibt es z.B. welche für Arbeitsgruppen, ... die Aufgaben zu verteilen etc. - ich glaube bei manchen ist es mögich die Aufgaben an die entsprechenden E-Mailadressen / Google-Accounts zu senden.

      Man kann sonst auch zu den guten alten Notizprogrammen zurückgreifen:

      OneNote, ... (Auf Windows Geräten ganz leicht abgespeckte Version kostenlos und auf mobilgeräten kostenlose Version verfügbar - Bei Apple weiß ich es nicht)

      Es gäbe auch noch die Möglichkeit einfach ein Word-Dokument (Textdokument) zu erstellen und es in OneDrive/Google Drve/... hoch zu laden und den Bearbeitungslink weiter zu geben - wenn es andere nutzen können sollen. Und ansonsten eben via. Browser oder App darauf zugreifen.

      Man kann auch in Excel einfach eine solche To-Do Liste schreiben etc.
      Man kann da dann noch mit Makros arbeiten etc^^ (Nicht in OneDrive möglich | Google Drive weiß ich nicht)

      Ich hoffe ich habe deine Frage richtig verstanden, sonst kann ich auch nochmal nachbessern^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bloggmeister“ ()

      ACHTUNG: Dies sind meine persönlichen Eindrücke sowie meine subjektive Meinung

      Ich benutze die Apple Erinnerungen App auf meinem iPhone. Da hat das Apple Ökosystem mal wieder nen Vorteil - Einträge werden mit meinem Mac, iPad, meiner Watch und auch dem Smarthome synchronisiert und ich werd nervig (also so dass ich es abarbeite) darauf hingewiesen.

      Seit dem neuen Update hat sich auch die Übersicht verbessert. Inzwischen hab ich diese App fest in meinen Workflow integriert, am Vorabend wird die ToDo für den nächsten Tag gemacht, und dann (hoffentlich) auch abgearbeitet.


      LG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „_Abelardo_“ ()

      _Abelardo_ schrieb:

      Da hat das Apple Ökosystem mal wieder nen Vorteil


      Es gibt sowas, dass nennt sich "Microsoft Account", "Samsung Account", "Google Account", bei allen hat man auch Kalender und Notizen, die man mit allen verknüpften Geräten syncronisieren kann.

      Wenn man z.B. bei Outlook, oder dem Windows Standartmailprogramm - oder in einem anderen 08-15-Mailprogramm den Google Account verknüpft, werden automatisch auch die Kalendereinträge syncronisiert. Wenn man OneNote auf verschiedenen Geräten insatlliert, wirds synchronisiert. Wenn man WindowsKalender benutzt, wird es nicht unbedingt synchronisiert - kommt auf die Einstellungen und die App an. Wenn man Samsung Kalender benutzt wird es auch synchronisert - wenn man es manuell in den jeweiligen Kalender einpflegt. - Am einfachsten ist aber mal wieder der Google Account
      Hallo @Bloggmeister,

      es tut mir leid, dass man es nicht klar erkennen konnte, dass dies meine eigenen Eindrücke sind sowie meine subjektive Meinung. Ich habe es für dich nochmal extra gekennzeichnet.

      Mir ist es bewusst, dass es noch andere Alternativen gibt, meine Antwort war auch nicht so gemeint, dass alles andere schlecht ist, ich wollte jedoch meine Sichtweise bzw. Erfahrungen speziell auf den Apple-Kosmos teilen. Bei Apple habe ich eben meinen iCloud Account, wo alle meine Daten und sonstiges oben ist. Wenn ich ein neues Apple Gerät bekomme, logge ich mich dort ein, und ein paar Minuten später habe ich alles wichtige beisammen, sodass ich loslegen kann. Dies funktioniert seit 5 Jahren Problemlos.
      Ich arbeite selbst noch teilweise mit der Google Cloud, da wir einen relativ großen, mittelständischen IT-Betrieb haben, und vieles auf die Google-Cloud auslagern. Jedoch gibt es dort Probleme, und man muss immer mal wieder manuell eingreifen. Das ist mMn. nicht so gut bzw. fehlerfrei wie z.B. bei Apple. Ich bin hald auch so ein Nutzer, für den was nicht nur funktionieren muss, sondern bei mir muss es weitestgehend Problemlos sowie Fehlerfrei funktionieren, und da habe ich eben meine Erfahrungen gemacht und dementsprechend habe ich dazu meine Meinung.

      Man kann seine Erfahrungen natürlich selbst machen, und wenn jemand anderer Meinung ist, bzw. andere Erfahrungen gemacht hat, akzeptier ich dies. Allerdings ist hier gefragt was wir nutzen bzw. welche Erfahrungen wir gemacht haben, und dies hab ich in meinem ersten Beitrag berücksichtigt.


      LG

      ^^

      @_Abelardo_ ,

      alles gut^^

      ich wollte nur einmal klarstellen, dass Apple eben nicht der einzige ist, der das so "gut" hinkriegt.
      Bisher benutze ich Google Drive und OneDrive, ... eigentlich nicht. -> Datenschutzbedenken und ich wüsste nicht was ich dahin auslagern sollte^^.
      Das einzige, was bei mir dadrauf liegt ist halt Notizbuch, bei Google Drive sind ja automatisch noch Spielstände und Kalendereinträge. Sonst ist bei mir da nichts zu holen..